Stadt Wallenfels Stadt Wallenfels
Wallenfels von oben
Schleuse an der Wilden Rodach
Blick vom Allerswald
Spielplatz NaturErlebnis Leutnitztal
Ortsteil Dörnach
Schloßbergkapelle im Frühling
Auf dem Geopfad - Blick vom Silberberg
Silberbergweg - Blick auf Wallenfels
Wandern am Flößerweg
Floßfahrt auf der Wilden Rodach
Flurumgang in Wallenfels
Hammermühle
Lamitzblick

Sicherung der Gehbahnen im Winter

28.01.2019 Im Hinblick auf die Winterzeit weist die Stadtverwaltung eindringlich auf die einschlägigen Vorschriften der Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter vom 01.12.1988 hin.

Zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz haben die Vorder- und Hinterlieger die vor dem Vorderliegergrundstück liegenden Gehbahnen auf eigene Kosten in sicherem Zustand zu erhalten. 

Gehbahnen sind: 

a)    die für den Fußgängerverkehr bestimmten, befestigten und abgegrenzten Teile der öffentlichen Straßen oder 

b)    in Ermangelung einer solchen Befestigung oder Abgrenzung die dem Fußgängerverkehr dienenden Teile am Rande der öffentlichen Straßen 

in der Breite von 1,50 m gemessen von der Straßengrundstücksgrenze aus. Die Sicherungspflicht umfasst die geschlossene Ortslage des Gemeindegebietes. Einzelne unbebaute Grundstücke, zur Bebauung ungeeignetes oder ihr entzogenes Gelände oder einseitige Bebauung unterbrechen den Zusammenhang nicht. 

Die Vorder- und Hinterlieger haben die Sicherungsflächen an Werktagen ab 07.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 08.00 Uhr von Schnee zu räumen und bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte mit Sand oder anderen geeigneten Mitteln, jedoch nicht mit ätzenden Stoffen, zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen. Diese Sicherungsmaßnahmen sind bis 20.00 Uhr so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Gefahren erforderlich ist. 

Der geräumte Schnee oder die Eisreste (Räumgut) sind neben der Gehbahn so zu lagern, dass der Verkehr nicht gefährdet oder erschwert wird. Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschächte und Fußgängerüberwege sind bei der Räumung freizuhalten. Es ist eine weit verbreitete Unsitte, den Schnee von Gehwegen und Höfen auf die Fahrbahn zu werfen. Dies ist absolut nicht zulässig und wird ebenso wie mangelnde Räumung mit einer Geldbuße geahndet. 

Wer vorsätzlich oder fahrlässig die Gehbahnen nicht oder nicht rechtzeitig sichert oder Schnee auf der Fahrbahn ablagert, kann mit einer Geldbuße bis zu 1.000,00 Euro belegt werden. 

Der vollständige Wortlaut der Verordnung kann in der Stadtverwaltung eingesehen werden. 

Wallenfels, 14.01.2019 

Jens Korn

Erster Bürgermeister